Kurse & Veranstaltungen

Kurse und Veranstaltungen


AUSTAUSCH & VERNETZUNG

Innerhalb der Universität gibt es inzwischen zahlreiche Akteure, die sich mit dem Thema Forschungsdatenmanagement befassen. Viele arbeiten in wissenschaftlichen Projekten, andere in den unterstützenden Service-Einrichtungen oder der Verwaltung. Veranstaltungen in dieser Kategorie dienen dem Erfahrungsaustausch und dem gegenseitigen Kennenlernen dieser Akteure.

  • 19. September 2018: LUH-interner Erfahrungsaustausch zu FDM in Verbundprojekten

    Mittwoch, 19. September 2018, 10:00-12:00 Uhr, Seminarraum 310 (Gründungsservice / starting business) im Gebäude der Hauptmensa, 3. OG, Callinstraße 23

    Der Erfahrungsaustausch findet etwa alle sechs Monate statt. Die Veranstaltung wendet sich an Personen, die in Verbundprojekten oder Instituten koordinierend für das Thema Forschungsdatenmanagement zuständig sind. Sie soll den Beteiligten Gelegenheit geben, Beispiele aus der Praxis bekannt zu machen, offene Fragen zu diskutieren und ggf. projektübergreifende Kooperationen anzustoßen.

     

    Thematischer Schwerpunkt für den 19. September 2018: „Speicherorte und systematische Datenablage“

    vorläufiges Programm:

    10:00 Uhr: Begrüßung, Vorstellung, Zielsetzung

    10:30 Uhr: Impulsvortrag 1: Metadaten-Management im GRK 2159 "Integrity and Collaboration in Dynamic Sensor Networks (i.c.sens)" (Colin Fischer)

    10:50 Uhr: Impulsvortrag 2: Management von Daten und Metadaten mit den Diensten der LUIS-Projektablage (Torsten Casselt)

    11:10 Uhr: Allgemeine Diskussion / offene Fragerunde

    11:40 Uhr: Fazit, Termin- und Themenplanung für Folgeveranstaltungen

    12:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

    Anmeldung

    Aus organisatorischen Gründen müssen wir die Zahl der Teilnehmenden leider auf 20 Personen begrenzen. Wir bitten daher darum, dass sich pro Projekt maximal zwei Personen anmelden. Bitte stimmen Sie sich mit Ihren Kolleginnen und Kollegen entsprechend ab.

    Die Anmeldung ist ab sofort über diese Webseite möglich. Anmeldeschluss ist der 14. September 2018

    Ansprechperson

    Wenn Sie Fragen zu dieser Veranstaltung haben, wenden Sie sich bitte an

    Volker Soßna (Forschungsdezernat)
    Tel.:    +49 511 762 5726
    E-Mail: volker.sossna@zuv.uni-hannover.de

    oder schreiben Sie eine Mail an forschungsdaten@uni-hannover.de.


EINFÜHRUNGSKURSE

Einführungskurse richten sich an Personen mit wenig Vorkenntnissen zum Thema Forschungsdatenmanagement und finden in der Regel mindestens einmal pro Semester statt. Sie werden teils direkt vom Service-Team Forschungsdaten angeboten und teils über die berufliche Weiterbildung der LUH, über das Kursprogramm der Graduiertenakademie oder über die Hochschulübergreifende Weiterbildung.


VERTIEFUNGSKURSE

In diesen Kursen werden bestimmte Aspekte des Forschungsdatenmanagements im Detail behandelt. Die thematischen Schwerpunkte wechseln. Allgemeines Grundlagenwissen wird vorausgesetzt.

  • 29. November 2018: Datenschutz und Datensicherheit im Rahmen des Forschungsdatenmanagements

    Donnerstag, 29.11.2018, 9:30-13:00 Uhr

    Dieser Kurs wird über das Weiterbildungsprogramm der LUH-Personalentwicklung angeboten (Kurs-Nr. 2110-41)Inhalte und Ziele

    Die große Menge digitaler Daten, die bei der wissenschaftlichen Arbeit anfallen, stellt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor einige Herausforderungen. Nicht nur sollen Daten so aufbereitet werden, dass sie für die Nachnutzung zur Verfügung gestellt werden können. Es müssen zum Teil auch Datensicherheits- und Datenschutzrichtlinien beachtet werden. Wie geht man beispielsweise mit personenbezogenen Daten um? Wie kann man sie sicher speichern, archivieren und ggf. auch datenschutzkonform publizieren? Zu diesen und weiteren Fragen werden in dieser Veranstaltung Lösungsansätze aufgezeigt.

    Die Veranstaltung gibt einen Einblick in die verschiedenen Aspekte des Datenschutzes von Forschungsdaten, auch im Rahmen der neuen Datenschutzgrundverordnung. Darüber hinaus lernen Sie, wie sich sensible Forschungsdaten sicher speichern und archivieren lassen. Sie erhalten einen Überblick zu den Maßnahmen der Datensicherheit: Wie lassen sich Daten verschlüsseln und vor Verlust durch technische oder andere Defekte schützen?

    So weit wie möglich wird in der Veranstaltung auf Ihre individuelle Situation eingegangen. Ziel ist es, gemeinsame Antworten auf Ihre konkreten Fragen zum Datenschutz und zur Datensicherheit beim Umgang mit Forschungsdaten zu finden.

    Themenschwerpunkte:

    • Datenschutz bei Forschungsdaten
    • Datenschutzgrundverordnung
    • Datenverschlüsselung
    • sichere Datenspeicherung und Archivierung

    Zielgruppe

    Alle Beschäftigten der LUH (Externe können sich gegen eine geringe Gebühr anmelden, wenn noch Plätze frei sind)

    Leitung

    Elke Brehm
    Datenschutzbeauftragte
    Technische Informationsbibliothek (TIB)

    Reiko Kaps
    Forschungsdatenmanagement
    LUIS, Abteilung Server-Systeme

    Teilnahmebegrenzung

    15 Personen

    Anmeldung

    Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular der beruflichen Weiterbildung.

    Hinweis

    Am 14.11.2018 findet im Rahmen des Programms der Graduiertenakademie die Veranstaltung „Einführung in das Forschungsdatenmanagement“ statt. Diese bietet Ihnen ergänzende grundlegende Informationen ist jedoch keine Voraussetzung für die Teilnahme an der aktuellen Veranstaltung.

  • Frühjahr 2019: Datendokumentation und -publikation

    Für das Frühjahr 2019 ist ein Vertiefungsworkshopzum Thema Datendokumentation und -publikation geplant. Nähere Informationen zum Termin und zum Kursinhalt werden voraussichtlich Ende 2018 an dieser Stelle veröffentlicht.


INSTITUTS- UND PROJEKTSPEZIFISCHE SCHULUNGEN

Haben Sie Interesse an einer Veranstaltung speziell für Ihr Institut oder Ihr Projekt? Sprechen Sie uns an! Wir bereiten gerne einen Workshop vor, der auf Ihre Wünsche zugeschnitten ist.

Schreiben Sie uns!
Hinweis zum Datenschutz

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.


BISHERIGE VERANSTALTUNGEN

Hier finden Sie eine Liste der bisher durchgeführten Veranstaltungen. Schulungsunterlagen und Arbeitsmaterialien finden Sie in der jeweils aktuellen Version unter Materialien & Downloads.

  • 26. Juni 2018: Vertiefungskurs "Datenmanagementpläne als Instrument des Forschungsdatenmanagements"

    26. Juni 2018, 9:30-13:00 Uhr, Seminarraum 310 (Gründungsservice / starting business) im Gebäude der Hauptmensa, 3. OG, Callinstraße 23

    Dieser Kurs wird als Ergänzung zum Weiterbildungsprogramm direkt vom FDM-Service-Team angeboten

    Der Workshop ergänzt und vertieft die Veranstaltung "Einführung in das Forschungsdatenmanagement".

    Inhalte und Ziele

    Der Umgang mit digitalen Daten stellt Forschende vor vielfältige Herausforderungen. Wo und wie kann man sie sicher speichern, archivieren und publizieren? Wie kann die Ablage und Verwaltung von Daten besser strukturiert werden? In einem Datenmanagementplan (DMP) dokumentieren Sie Lösungsansätze zu diesen und anderen Fragen.

    Datenmanagementpläne erleichtern die konsistente Datenverwaltung, gerade in langfristig angelegten Projekten mit mehreren Beteiligten. Ein guter DMP hilft außerdem bei der Beantragung von Drittmitteln, da viele Forschungsförderer (z.B. DFG und EU) mittlerweile Angaben zum Umgang mit den im Projekt entstehenden Forschungsdaten verlangen.

    In dieser Veranstaltung erfahren Sie, wie man Datenmanagementpläne aufbauen kann, welche Aspekte darin berücksichtigt werden sollten und welche Hilfsmittel Ihnen zur Verfügung stehen. Anschließend werden Sie Ihren eigenen DMP skizzieren.

    In der Veranstaltung wird so weit wie möglich auf die individuelle Situation der Teilnehmenden eingegangen, um gemeinsam Antworten auf konkrete Fragen zum Umgang mit Forschungsdaten und der Entwicklung von Datenmanagementplänen zu finden.

    Zielgruppe

    Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, mit Grundkenntnissen zum Forschungsdatenmanagement, die sich vertieft zu dem Thema „Datenmanagementpläne“ informieren möchten

    Teilnahmevoraussetzungen

    Es werden allgemeine Grundkenntnisse zum Thema Forschungsdatenmanagement vorausgesetzt, wie sie in dem Kurs "Einführung in das Forschungsdatenmanagement" vermittelt werden.

    Leitung

    Jessika Rücknagel
    Forschungsdatenmanagement
    Publikationsdienste
    Technische Informationsbibliothek (TIB)

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 6. Juni 2018: Einführung in das Forschungsdatenmanagement

    Mittwoch, 6. Juni 2018, 9:30-15:00 Uhr (1h Mittagspause), Seminarraum 310 (Gründungsservice / starting business) im Gebäude der Hauptmensa, 3. OG, Callinstraße 23

     

    Dieser Kurs wird als Ergänzung zum Weiterbildungsprogramm direkt vom FDM-Service-Team angeboten

    Im wissenschaftlichen Arbeitsprozess fallen immer mehr digitale Daten an. Schon um langfristig die Übersicht zu bewahren und Informationen schnell wiederzufinden, sind einige Grundregeln bei der Speicherung dieser Daten zu beachten. Je nach Projekt und Forschungsgebiet können große Datenvolumina, besondere Anforderungen an die Datensicherheit und viele weitere Aspekte zusätzliche Herausforderungen darstellen. Hinzu kommt, dass immer mehr Drittmittelgeber nicht nur die langfristige Aufbewahrung, sondern auch eine Veröffentlichung von Forschungsdaten erwarten.

    Wie ordne und verwalte ich meine Daten? Wo und wie kann ich sie sicher speichern, archivieren und publizieren? In dieser Veranstaltung erhalten Sie eine allgemeine Einführung in die verschiedenen Aspekte des Forschungsdatenmanagements, die es Ihnen erleichtert, diese Fragen zu beantworten. Sie lernen die Grundlagen kennen, um Ihren eigenen Datenmanagementplan zu erstellen, in dem Sie den Umgang mit Ihren Daten strukturiert schriftlich festhalten.

    Im Rahmen der Veranstaltung wird, so weit wie möglich, auf Ihre individuellen Fragen eingegangen.

    Zielgruppe

    Promovierende, Postdocs, Angestellte in Technik und Verwaltung, die einen Überblick über das Thema Forschungsdatenmanagement erhalten möchten

    Inhalte

    • Überblick über die Teilaspekte des Forschungsdatenmanagements: Was gehört alles dazu?
    • Anforderungen von Drittmittelgebern und Wissenschaftsorganisationen: Was muss ich beachten?
    • Daten publizieren: Wie geht das und was habe ich davon?
    • Der Datenmanagementplan: So plane ich den Umgang mit meinen Daten
    • Unterstützungsangebote: Welche Dienste kann ich nutzen und wer hilft mir weiter?

    Leitung

    Janna Neumann
    Forschungsdatenmanagement
    Technische Informationsbibliothek (TIB)

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 15. März 2018: Forschungsdaten managen (HüW)

    Donnerstag, 15. März 2018, 10:00-17:00 Uhr, Medizinische Hochschule Hannover, Gebäude K 27 (Haus A), 15. Etage

    - Diese Veranstaltung finden Sie auch als Kurs Nr. 28 im Programm Oktober 2017-März 2018 der HüW -

    Ein professioneller Umgang mit Forschungsdaten gewinnt im wissenschaftlichen Alltag ebenso wie in der politischen Diskussion immer mehr an Bedeutung. Mit diesem Kurs verschaffen Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Aspekte des Forschungsdatenmanagements und erhalten praktische Tipps für Ihre Arbeit.

    Es gehört zur guten Wissenschaftlichen Praxis, Forschungsdaten, die Grundlage veröffentlichter Ergebnisse sind, mindestens 10 Jahre lang so aufzubewahren, dass sie lesbar und verstehbar bleiben. Das setzt eine angemessene Dokumentation, geeignete Dateiformate und einen regelmäßigen Austausch der physischen Datenträger voraus. Viele Drittmittelgeber und Wissenschaftsorganisationen erwarten inzwischen, dass Daten nicht nur archiviert, sondern öffentlich zugänglich gemacht werden. Dafür sollten Sie in geeigneten Datenrepositorien abgelegt und mit einem eindeutigen und permanenten Identifier, wie z.B. einem DOI, versehen werden. Wie die Dokumentation, Archivierung und Veröffentlichung funktioniert und welche Hilfsmittel es gibt, erfahren Sie in diesem Kurs.

    Zielgruppe

    Promovierende, Postdocs, Angestellte in Technik und Verwaltung, die einen Überblick über das Thema Forschungsdatenmanagement erhalten möchten

    Inhalte

    • Überblick über die Teilaspekte des Forschungsdatenmanagements: Was gehört alles dazu?
    • Anforderungen von Drittmittelgebern und Wissenschaftsorganisationen: Was muss ich beachten?
    • Daten publizieren: Wie geht das und was habe ich davon?
    • Der Datenmanagementplan: So plane ich den Umgang mit meinen Daten
    • Unterstützungsangebote: Welche Dienste kann ich nutzen und wer hilft mir weiter?

    Leitung

    Jessika Rücknagel
    Forschungsdatenmanagement
    Technische Informationsbibliothek (TIB)

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 4. Dezember 2017: Einführung in das Forschungsdatenmanagement

    Montag, 4. Dezember 2017, 9:15 - 12:30 Uhr, Gebäude 1210, Raum A216/A218

    - Diese Veranstaltung finden Sie auch im Weiterbildungsprogramm 2|2017 -

     Im wissenschaftlichen Arbeitsprozess fallen immer mehr digitale Daten an. Schon um langfristig die Übersicht zu bewahren und Informationen schnell wiederzufinden, sind einige Grundregeln bei der Speicherung dieser Daten zu beachten. Je nach Projekt und Forschungsgebiet können große Datenvolumina, besondere Anforderungen an die Datensicherheit und viele weitere Aspekte zusätzliche Herausforderungen darstellen. Hinzu kommt, dass immer mehr Drittmittelgeber nicht nur die langfristige Aufbewahrung, sondern auch eine Veröffentlichung von Forschungsdaten erwarten.

    Wie ordne und verwalte ich meine Daten? Wo und wie kann ich sie sicher speichern, archivieren und publizieren? In dieser Veranstaltung erhalten Sie eine allgemeine Einführung in die verschiedenen Aspekte des Forschungsdatenmanagements, die es Ihnen erleichtert, diese Fragen zu beantworten. Sie lernen die Grundlagen kennen, um Ihren eigenen Datenmanagementplan zu erstellen, in dem Sie den Umgang mit Ihren Daten strukturiert schriftlich festhalten.

    Im Rahmen der Veranstaltung wird, so weit wie möglich, auf Ihre individuellen Fragen eingegangen.

    Zielgruppe

    Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die einen Überblick über das Thema „Forschungsdatenmanagement“ erhalten möchten

    Leitung

    Jessika Rücknagel
    Forschungsdatenmanagement
    Technische Informationsbibliothek (TIB)

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 23. Oktober 2017: Einführung in das Forschungsdatenmanagement für Promovierende und Postdocs

    Montag, 23.10.2017, 9:30-12:30 Uhr, TIB/UB (Gebäude 1102), Raum 224

    Am 23. Oktober bieten Jessika Rücknagel (TIB) und Dr. Volker Soßna (Dez. 4) einen Workshop zum Thema "Forschungsdatenmanagement für Promovierende" im Rahmen des Qualifizierungsangebots der Graduiertenakademie an.

    Im wissenschaftlichen Arbeitsprozess fallen grundsätzlich eine große Menge sehr heterogener digitaler Daten an. Der Umgang mit diesen Daten ist dabei eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Wie ordne und verwalte ich meine Daten? Wo und wie kann ich sie sicher speichern, archivieren und publizieren? Die Antworten auf diese Fragen sind Teil Ihres Forschungsdatenmanagements, das erheblichen Einfluss auf die Effektivität und Produktivität Ihrer wissenschaftlichen Arbeit haben kann.

    In dieser Veranstaltung erhalten Sie eine allgemeine Einführung in die verschiedenen Aspekte des Forschungsdatenmanagements und erfahren nützliche Tipps und Tricks zum Umgang mit Daten. Sie lernen die Grundlagen zur Entwicklung von Datenmanagementplänen (DMP), in denen Sie den Umgang mit Ihren Forschungsdaten dokumentieren. Weiterhin erhalten Sie Einblick in verschiedene Möglichkeiten zur Archivierung und Publikation von Forschungsdaten. In der Veranstaltung wird so weit wie möglich auf die individuelle Situation der Teilnehmenden eingegangen, um gemeinsam Antworten auf Ihre konkreten Fragen zum Umgang mit Forschungsdaten zu finden.

    Inhalte des Workshops:

    • Grundlagen des Forschungsdatenmanagements
      • Organisation und Dokumentation
      • Sicherung und Archivierung
      • Publikation und Nachnutzung
    • Datenmanagementpläne
      • Umsetzung von DMP (z.B. Dokumentation von Projekten)
      • Regeln und Checklisten
    • Publikation
      • Lizenzen
      • Repositorien

     

    Leitung

    Jessika Rücknagel
    Forschungsdatenmanagement
    Publikationsdienste
    Technische Informationsbibliothek (TIB)

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 9. März 2017: Vertiefungsworkshop zum Forschungsdatenmanagement: Datenorganisation und Projektablage

    9. März 2017, 9:15-12:30 Uhr, Hauptgebäude (1101), Raum A 320

     

    - Diese Veranstaltung finden Sie auch im Weiterbildungsprogramm 1|2017 auf Seite 57 (Kurs 2100-32) -

    Inhalte und Ziele

    Der Workshop ergänzt und vertieft die einführende Veranstaltung „Forschungsdatenmanagement“.

    Das effektive Arbeiten mit Forschungsdaten setzt die langfristige Ablage und nachvollziehbare Organisation von Dateien voraus. Das gilt besonders, wenn mehrere Personen in einem Projekt zusammenwirken und Speicher- und Ablagesysteme gemeinsam nutzen.

    Im ersten Teil dieses Workshops entwerfen Sie eine sinnvolle Systematik für die Benennung und Strukturierung von Dateien und Ordnern. Sie erhalten Anregungen und Empfehlungen, wie Sie eine solche Systematik in einem Forschungsprojekt etablieren und umsetzen können.

    Im zweiten Teil lernen Sie die LUIS-Projektablage kennen. Sie umfasst verschiedene Dienste wie ein Wiki, eine Versionsverwaltung für Software-Entwicklung (Git) und einen Onlinespeicher, über den sich Dateien gemeinsam bearbeiten und austauschen lassen. Auf diesen Onlinespeicher können auch universitätsfremde Projektpartnerinnen und Projektpartner, ähnlich wie bei dropbox, zugreifen.

    Zielgruppe

    Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Grundkenntnisse zum Forschungsdatenmanagement besitzen

    Teilnahmevoraussetzungen

    Es werden allgemeine Grundkenntnisse zum Thema Forschungsdatenmanagement vorausgesetzt, wie sie in der einführenden Veranstaltung „Forschungsdatenmanagement“ vermittelt werden.

    Leitung

    Reiko Kaps
    Forschungsdatenmanagement
    LUIS, Abteilung Server-Systeme

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 22. November 2016: Informationsveranstaltung zum Forschungsdatenmanagement für Gruppenleiter/innen des Instituts für Dynamik und Schwingungen

    22. November 2016, 14:00-16:00 Uhr im IDS

    Umgang mit Forschungsdaten. Eine Info-Veranstaltung am Institut für Dynamik und Schwingungen

    Leitung

    Dr. Janna Neumann
    Fachreferat Chemie
    Forschungsdatenmanagement
    Technische Informationsbibliothek (TIB)

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 7. November 2016: Weiterbildung: Einführung in das Forschungsdatenmanagement (W)

    7. November 2015, 14:00 - 17:15 Uhr, TIB/UB (Gebäude 1102), Raum 224

    - Diese Veranstaltung finden Sie auch im Weiterbildungsprogramm 2|2016 -

    Inhalte und Ziele

    Heutzutage fallen bei der wissenschaftlichen Arbeit oft große Mengen digitaler Daten an. Wie geht man mit diesen Daten um? Wo und wie kann man sie sicher speichern, archivieren und publizieren? Zu diesen und weiteren Fragen möchten wir Ihnen in dieser Veranstaltung Lösungsansätze aufzeigen.

    Die Veranstaltung gibt zunächst einen allgemeinen Einblick in die verschiedenen Aspekte des Forschungsdatenmanagements. Ein Themenfeld wird dabei die Organisation von Daten mithilfe sinnvoller Benennung und Strukturierung von Dateien und Ordnern sein. Darüber hinaus lernen Sie Möglichkeiten zur Archivierung und Publikation von Forschungsdaten kennen. Dazu werden Ihnen verschiedene, auch externe, (Fach-)Repositorien vorgestellt.

    Anschließend lernen Sie Datenmanagementpläne zum Umgang mit Forschungsdaten zu entwickeln. Diese erleichtern die konsistente Datenverwaltung, gerade in langfristig angelegten Projekten mit mehreren Beteiligten. Ein guter Plan zum Forschungsdatenmanagement hilft außerdem bei der Beantragung von Drittmitteln, da viele Forschungsförderer, wie die DFG und die EU, mittlerweile Angaben zum Umgang mit in Projekten entstehenden Forschungsdaten verlangen oder zumindest empfehlen.

    In der Veranstaltung wird, so weit wie möglich, auf die individuelle Situation der Teilnehmenden eingegangen, um gemeinsam Antworten auf ihre konkreten Fragen zum Umgang mit Forschungsdaten zu finden.

    Zielgruppe

    Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die einen Überblick über das Thema „Forschungsdatenmanagement“ erhalten möchten.

    Leitung

    Dr. Janna Neumann
    Fachreferat Chemie
    Forschungsdatenmanagement
    Technische Informationsbibliothek (TIB)

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 3. Mai 2016: Forschungsdatenmangement an der Leibniz Universität Hannover. Gegenwart und Zukunft

    Dienstag, 3. Mai 2016, 14:00-16:00 Uhr, Vortragssaal der TIB, Gebäude 1102 (Welfengarten 1b)

    Forschungsdatenmanagement umfasst die verschiedensten Aspekte im Umgang mit wissenschaftlichen Daten, die in der Forschung anfallen. Ihre kurz- und langfristige Aufbewahrung, vor allem aber der Erhalt ihrer Les- und Nutzbarkeit stellen große Herausforderungen dar. Viele wissenschaftliche Institutionen, darunter die Leibniz Universität Hannover, arbeiten daher an Konzepten, um bekannten Problemen zu begegnen und Forschende bestmöglich zu unterstützen.

    In dieser Veranstaltung möchte das Projektteam Forschungsdatenmanagement über die Arbeit am institutionellen Konzept für das Forschungsdatenmanagement an der Leibniz Universität Hannover informieren und mit Ihnen diskutieren. Dazu werden einige besonders interessante Ergebnisse der online-Umfrage vom Juni/Juli 2015 präsentiert und bereits existierende Unterstützungsangebote vorgestellt. Anschließend haben Sie Gelegenheit zu Rückfragen und Anregungen. Das Feedback der Forschenden ist wichtig für die bedarfsgerechte Ausgestaltung der Unterstützungsangebote.

  • 14. März 2016: Workshop Forschungsdatenmanagement für Promovierende

    14. März 2016, 14:00-17:15 Uhr, TIB/UB (Gebäude 1102), Raum 224

    Am 14. März bieten Dr. Janna Neumann (TIB) und Dr. Volker Soßna (Dez. 4) einen Workshop zum Thema "Forschungsdatenmanagement für Promovierende" im Rahmen des Qualifizierungsangebots der Graduiertenakademie an.

    Immer häufiger fallen beim wissenschaftlichen Arbeiten große Mengen digitaler Daten an. Der Umgang mit diesen Daten ist eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Wie ordne und verwalte ich meine Daten? Wo und wie kann ich sie sicher speichern, archivieren und publizieren? Die Antworten auf diese Fragen sind Teil Ihres Forschungsdatenmanagements, das erheblichen Einfluss auf die Effektivität und Produktivität Ihrer wissenschaftlichen Arbeit haben kann. In dieser Veranstaltung erhalten Sie einen allgemeinen Einblick in die verschiedenen Aspekte des Forschungsdatenmanagements und erfahren nützliche Tipps und Tricks zum Umgang mit Daten. Sie lernen die Grundlagen zur Entwicklung von Datenmanagementplänen (DMP), in denen Sie den Umgang mit Ihren Forschungsdaten dokumentieren. Weiterhin werden Sie über die verschiedenen Möglichkeiten zur Archivierung und Publikation von Forschungsdaten informiert. In der Veranstaltung wird so weit wie möglich auf die individuelle Situation der Teilnehmenden eingegangen, um gemeinsam Antworten auf Ihre konkreten Fragen zum Umgang mit Forschungsdaten zu finden.

    Inhalte des Workshops:

    • Grundlagen des Forschungsdatenmanagements
      • Organisation und Dokumentation
      • Sicherung und Archivierung
      • Publikation und Nachnutzung
    • Datenmanagementpläne
      • Kosten und Nutzen
      • Umsetzung von DMP (z.B. Dokumentation von Projekten)Regeln und Policies
    • Publikation und Lizenzen
    • Repositorien
      • Datenablage
      • Datenpublikation

    Der Workshop wendet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen, die einen Überblick über das Thema „Forschungsdatenmanagement“ erhalten möchten.

    Leitung

    Dr. Janna Neumann
    Fachreferat Chemie
    Forschungsdatenmanagement
    Technische Informationsbibliothek (TIB)

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 2. März 2016: Vortrag Forschungsdatenmanagement an der Leibniz Universität Hannover

    2. März 2016, 10:00-12:00 Uhr im LUIS

    Herr Volker Soßna (Dezernat Forschung und EU-Hochschulbüro) und Herr Reiko Kaps (Leibniz Universität IT Services) berichten über die Ziele und den aktuellen Stand des LUH-Projekts Forschungsdatenmanagement. Der Vortrag befasst sich mit den Themen:

    • Konzepte sowie Begriffe und deren Bedeutung für Wissenschaftler
    • Bereits vorhandene Angebote sowie Dienste
    • Ausblick auf die Zukunft des Forschungsdatenmanagements

    Leitung

    Reiko Kaps
    Forschungsdatenmanagement
    LUIS, Abteilung Server-Systeme

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 29. Januar 2016: Workshop zum Forschungsdatenmanagement für Promovierende des L3S

    29. Januar 2016, 14:00-16:00 Uhr im L3S

    Research Data Management - An Introduction

    This workshop is designed to give a brief overview over the various aspects of research data management. It will also focus on the types of data typically generated in the L3S and on particular challenges related to their handling. Participants are welcome to share and discuss their own experiences.

    Leitung

    Reiko Kaps
    Forschungsdatenmanagement
    LUIS, Abteilung Server-Systeme

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 2. November 2015: Weiterbildung: Forschungsdatenmanagement (W)

    2. November 2015, 14:00 - 17:15 Uhr, TIB/UB (Gebäude 1102), Raum 224

    - Diese Veranstaltung finden Sie auch im Weiterbildungsprogramm 2|2015 -

    Inhalte und Ziele

    Heutzutage fallen bei der wissenschaftlichen Arbeit oft große Mengen digitaler Daten an. Wie geht man mit diesen Daten um? Wo und wie kann man sie sicher speichern, archivieren und publizieren? Auf diese und weitere Fragen möchten wir Ihnen in dieser Veranstaltung Lösungsansätze aufzeigen.

    Die Veranstaltung gibt zunächst einen allgemeinen Einblick in die verschiedenen Aspekte des  Forschungsdatenmanagements. Anschließend lernen Sie, Datenmanagementpläne zum Umgang mit Forschungsdaten zu entwickeln. Diese erleichtern die konsistente Datenverwaltung, gerade in langfristig angelegten Projekten mit mehreren Beteiligten. Ein guter Plan zum Forschungsdatenmanagement hilft außerdem bei der Beantragung von Drittmitteln, da viele Forschungsförderer, wie die DFG und die EU, mittlerweile Angaben zum Umgang mit in Projekten entstehenden Forschungsdaten verlangen oder zumindest empfehlen.

    Darüber hinaus lernen Sie Möglichkeiten zur Archivierung und Publikation von Forschungsdaten kennen. Dazu werden Ihnen verschiedene, auch externe, (Fach-)Repositorien vorgestellt.

    In der Veranstaltung wird so weit wie möglich auf die individuelle Situation der Teilnehmenden eingegangen, um gemeinsam Antworten auf Ihre konkreten Fragen zum Umgang mit Forschungsdaten zu finden.

    Zielgruppe

    Wissenschaftler(innen), die einen Überblick über das Thema „Forschungsdatenmanagement“ erhalten möchten

    Leitung

    Dr. Janna Neumann
    Fachreferat Chemie
    Forschungsdatenmanagement
    Technische Informationsbibliothek (TIB)

    Dr. Volker Soßna
    Forschungsdatenmanagement
    Dezernat 4 – Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

  • 8. Oktober 2015: Tag der Promovierenden: Workshop "Forschungsdaten managen - Tools und Möglichkeiten an der Leibniz Universität"

    8. Oktober 2015, 14:15-15:15 Uhr, Leibnizhaus, Holzmarkt 4-6

    Im Rahmen des Tags der Promovierenden der Graduiertenakademie am 8. Oktober 2015 bieten Dr. Janna Neumann (TIB) und Dr. Volker Soßna (Dez. 4) einen einstündigen Workshop zum Thema "Forschungsdaten managen - Tools und Möglichkeiten an der Leibniz Universität" an. Der Workshop findet von 14:15 bis 15:15 im Leibnizhaus, Holzmarkt 4-6 statt.